Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK

Kontakt Person Sarah Kufferath

Hallo,
mein Name ist Sarah Kufferath. Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?

Kontakt

Düsseldorf - Frankfurt a. M. -
München - Westerwald

Freecall
0800 454 02 63

kontakt@nmw-executives.de

Menü
Der Aspekt des Krisenmanagements

Der Aspekt des Krisenmanagements

Empathie muss jede Führungskraft mitbringen.

Der Aspekt des Krisenmanagements, über den niemand spricht

Einige Menschen eignen sich eher für Krisenführung als andere. Viele hocken sich hin und hoffen, dass sie es schaffen. Andere sind mutig und dynamisch und stets bemüht, den Ereignissen immer einen Schritt voraus zu sein.

Im gesamten Spektrum gibt es jedoch einen Aspekt des Krisenmanagements, über den niemand spricht. Unabhängig von Ihrer Herangehensweise geht es um das Bewusstsein für Ihre Mitarbeiter.

Was momentan passiert, wirkt sich auf jede Person in Ihrem Team auf einer tiefen Ebene aus. Und wenn Sie als Führungskraft erfolgreich bleiben möchten, müssen Sie diese Änderungen berücksichtigen.

Einige gehen direkt in den Action-Modus. Viele Menschen denken, wenn sie beschäftigt bleiben und in ständiger Bewegung sind, müssen sie sich nicht mit dem befassen, was um sie herum passiert. Also gehen sie in den Action-Modus. Einige meiner Kunden arbeiten jetzt 16 Stunden am Tag, um etwas zu tun und nicht ins Grübeln zu verfallen.

Die Wütenden

Einige sind wütend und wissen es nicht einmal. Ihre Mitarbeiter fühlen sich möglicherweise frustriert – über Veränderungen, über Unsicherheit – ohne zu wissen, dass dieser Frustration Wut zugrunde liegt. Wut entsteht, wenn Frustration nicht angesprochen wird. Eine massive Krise, die fast jeden Aspekt des Lebens verändert, ohne dass ein klares Ende in Sicht ist, ist ein perfektes Beispiel für eine Situation, die tiefsitzenden Ärger verursachen kann.

Die Trauernden

Viele trauern um das, was früher war. Die Menschen trauern wahrscheinlich um ihr altes Leben und wünschen sich, dass die Dinge zu dem zurückkehren, was früher war. Einige trauern möglicherweise um lang erwartete Ereignisse, Familientreffen und Feierlichkeiten, die abgesagt wurden. Andere haben möglicherweise einen Freund oder ein Familienmitglied verloren. Wenn Menschen trauern, handelt es sich häufig um Emotionen wie Schuldgefühle, Verzweiflung, Angst und Unruhe.

Die Grübler

Die meisten denken über ihr Leben nach. Krisen lösen oft innere Turbulenzen aus, weil sie den Lärm alltäglicher Ablenkungen beseitigen und den Menschen einen klaren Blick auf ihr Leben aus einer neuen Perspektive geben. Sie fragen sich vielleicht: Bin ich dort, wo ich sein muss? Dachte ich, dass ich das werden würde? Gibt mir das die Freude, nach der ich gesucht habe? Und die Antworten können ihre zukünftige Richtung ändern.

Es kommt auf Sie an

Wenn Sie nicht erkennen, was mit Ihren Mitarbeitern geschieht, und mit Empathie und Verständnis kommunizieren, stehen Sie möglicherweise vor einer größeren Krise in Ihrem Unternehmen, als Sie denken. In einer Krise zu führen bedeutet nicht nur, einen Aktionsplan zu haben und ihn für den Erfolg umzusetzen. Es geht darum, Ihre Mitarbeiter anzuerkennen und zu akzeptieren, dass sie wahrscheinlich Dinge durchlaufen, die einige Zeit in Anspruch nehmen. 

Als Führungscoach habe ich viele Organisationen in der Krise gesehen und weiß, wie teuer es ist, die menschliche Dimension zu ignorieren. Wenn Sie Ihre talentiertesten und fähigsten Mitarbeiter behalten möchten, sprechen Sie die Probleme an, mit denen sie zu kämpfen haben.

Ähnliche Beiträge