Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK

Kontakt Person Sarah Kufferath

Hallo,
mein Name ist Sarah Kufferath. Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?

Kontakt

Düsseldorf - Frankfurt a. M. -
München - Westerwald

Freecall
0800 454 02 63

kontakt@nmw-executives.de

Menü
Positive Führungskräfte

Positive Führungskräfte

7 Dinge, die Sie in der Führung nie für selbstverständlich halten sollten.

Menschen zu führen ist nicht einfach.

Jeder Tag bringt eine Reihe an Herausforderungen und Hindernissen mit sich. In meiner Arbeit als Führungskräfte-Coach sehe ich mit eigenen Augen wie meine Klienten konstant zugebombt werden mit Problemen, Komplikationen und Krisen. Die Entscheidungen, die sie treffen, wenn sie diese täglichen Herausforderungen angehen, sind ein großer Teil dessen, was sie als einen großen Führer oder einen guten Führer (oder in einigen Fällen als einen schlechten Führer) definiert. Führung bringt aber auch eine Reihe von Vorteilen mit sich – Vorteile, die sowohl Ihre eigenen Führungswerte als auch das Engagement und den Charakter der Menschen widerspiegeln, die Sie führen.

Hier sind sieben der wichtigsten Dinge, die eine Führungspersönlichkeit niemals für selbstverständlich halten sollte:

Loyalität

Wenn Ihre Mitarbeiter in guten wie in schlechten Zeiten treu sind.

Wenn sie hinter Ihrer Führung stehen und Ihren Rücken stärken, genießen Sie ihre Loyalität.

Vertrauen

Profitieren Sie von der enormen Kraft des Vertrauens.

Wenn Sie Mitarbeiter haben, die bereit sind, alles zu tun, was Sie von ihnen verlangen, die an Ihre Vision glauben und Ihr Urteilsvermögen nicht hinterfragen.

Effektive Meetings

Viel zu viele Organisationen haben Besprechungen, um Besprechungen abzuhalten, weshalb Besprechungen als solche berüchtigten Zeitverschwender angesehen werden. Wenn Ihre Führung effektive Besprechungen hervorbringt – kurz, strukturiert und erfolgreich -, profitieren Sie und Ihre Mitarbeiter.

Ein glücklicher Arbeitsplatz

Wenn Sie jemals Zeit an einem „vergifteten“ Arbeitsplatz verbracht haben, an dem die Menschen gestresst und zynisch sind und die Atmosphäre voller Misstrauen und Spannungen ist, verstehen Sie den Wert einer Kultur, in der sich die Menschen glücklich und produktiv fühlen. Positive Führungskräfte schaffen positive Kulturen. Wenn Sie in dieser Hinsicht erfolgreich waren, können Sie sich jetzt auf die Schulter klopfen.

Hart arbeitende Leute

Wenn Ihre Führung darauf beruht, Menschen zu belästigen, zu kontrollieren, zu verwalten und zu steuern, halten Sie Ihr Team für selbstverständlich. Sie haben Glück, eine Gruppe hart arbeitender Menschen zu führen, die ihr Herz in alles stecken, was sie tun. Hören Sie auf, sich wie eine Glucke zu verhalten und seien Sie dankbar. Suchen Sie besser nach Möglichkeiten, Ihre Wertschätzung zu zeigen, um das Beste aus Ihren Mitarbeitern herauszuholen.

Work-Life-Balance

Führung und Work-Life-Balance gehören nicht automatisch zusammen. Deshalb verbringe ich so viel Zeit bei der Arbeit mit Kunden damit, sie in diesem Bereich zu coachen. Wenn Ihr persönliches und berufliches Leben im Gleichgewicht ist, seien Sie dankbar. Wenn dies nicht der Fall ist, arbeiten Sie weiter daran, dieses Ziel für sich und Ihr Team zu erreichen.

Gesundheit

Es wird oft gesagt, weil es eine grundlegende Wahrheit ist: Menschen schätzen eine gute Gesundheit erst, wenn sie sie nicht mehr haben. Wenn es Ihnen gut geht, denken Sie daran, dankbar zu sein. Und wenn es Ihnen nicht gut geht, nehmen Sie sich Zeit, um sich selbst zu pflegen. Gerade jetzt.

Ich habe festgestellt, dass dies allgemein gilt: Je weniger Sie für selbstverständlich halten. Und je mehr Dankbarkeit Sie empfinden und ausdrücken, desto mehr Glück, Produktivität und Erfolg werden Sie als Führungskraft haben.

Machen Sie sich eines klar!

Wenn Sie die Verantwortung erhalten, zu führen, haben Sie auch die Möglichkeit, das Leben vieler Menschen (positiv!) zu beeinflussen. Nehmen Sie diese Verantwortung oder diese Gelegenheit niemals als selbstverständlich an.

Ähnliche Beiträge